Posts Tagged ‘Rezepte’

Schmorgurken

Wir haben von unseren Nachbarn „ein paar“ Gurken geschenkt bekommen, weil die Ernte so groß ausfiel, dass sie sie nicht alleine essen konnten.GurkenDa wir jetzt aber auch nicht Tage lang nur Gurkensalat essen wollten, habe ich gestern das erste mal überhaupt Schmorgurken gemacht (nach diesem Rezept). Die Spannung stieg, während das Essen im Topf blubberte.Gurken2Ein paar Tomaten aus der Abo-Gemüsekiste und aus eigener Ernte und Kartoffeln dazu,….. hmmmmmm, lecker! Frithjof bemängelte zwar, dass kein Speck dabei war, sonst schmeckte es ihm aber auch. Die Kinder haben natürlich wieder nichts davon gegessen, ist ja was, was sie noch nicht kennen, aber ich habe das Rezept nun in mein Repertoire aufgenommen. Wir haben auch noch jede Menge Gurken über, so dass genügend Kapazitäten vorhanden sind, um in den nächsten Tagen Schmorgurken in verschiedenen Variationen auszuprobieren. 😉

Advertisements

Read Full Post »

Kennt ihr das auch? Wenn ich ein neues Kochbuch habe, möchte ich möglichst viele Rezepte daraus möglichst bald ausprobieren. Den mediterranen Tomatenaufstrich aus dem Kochbuch „Clean eating – natürlich kochen“ von Hannah Frey habe ich euch ja schon gezeigt, seitdem habe ich noch den Linsen-Curry-Aufstrich probiert, diverse Variationen der Overnight Oats, die sich auch hervorragend dafür eignen als zweites Frühstück in die Schule mitgenommen zu werden, den Apfelkuchen-Smoothie der sich als prima Ersatz für die nachmittäglichen Kekse erwiesen hat und gestern gab es marokkanischen Spinatsalat, da praktischerweise gerade frischer Spinat in unsere wöchentlicher Abo-Bio-Gemüsekiste war. Alles superlecker!!

Linsen-Curry-Aufstrich

Linsen-Curry-Aufstrich

Overnightoats, hier mit Datteln

Overnightoats, hier mit Datteln

Apfelkuchen-Smoothie

Apfelkuchen-Smoothie

marokkanischer Spinatsalat

marokkanischer Spinatsalat

So wirklich regional sind viele der Zutaten natürlich nicht, z.B. Kokosmilch und Granatapfelkerne, aber manchmal kann man sich ja auch mal was gönnen 😉

Read Full Post »

Zucchinipuffer

Was tun, wenn man so viele Zucchinis im Garten hat, dass man sie gar nicht alle selber verwerten kann? Man könnte z.B. einige an die lieben Nachbarn verschenken, die ihre eigenen Zucchinipflanzen an die Schnecken verloren haben. Unsere Nachbarn haben diese Lösung gewählt und wir haben uns gefreut 🙂

Heute gab es Zucchinipuffer:Zucchinipuffer1 mittelgroße Zucchini und 3 kleine Möhren fein reiben, mit ca. 2 Tassen Vollkornmehl, 1 Ei bzw. Eiersatz (=1 El Sojamehl, 2 El Wasser) mischen und mit Salz, Pfeffer, Curry und Gemüsebrühe würzen. In Öl ausbacken, fertig!

Mjam, lecker! Zusammen mit etwas Zucchinirelish aus dem letzten Jahr noch besser. Da haben die Zucchinipflanzen nämlich überlebt und wir hatten selber reichlich Zucchinis die verarbeitet werden wollten  😉

Edit: Ich stelle gerade fest, die Puffer schmecken auch kalt superlecker! Also auch ideal für’s nächste Partybuffett, oder für’s Picknick!!

Read Full Post »

Chilli sin carne

Es gibt fast nichts einfacheres als Eintopf zu kochen. Einer meiner Lieblingseintöpfe ist Chilli, natürlich vegetarisch und sogar Sojafrei.

Ich nehme für 4 Personen:

1 mittelgroße Zwiebel

2 große Dosen Kidneybohnen

1 große Dose Tomaten

ca. 500 ml Gemüsebrühe

eine gute Hand voll Grünkernschrot

Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver, Cayennepfeffer nach belieben

Die Zwiebel wird klein geschnitten und im großen Topf in etwas Öl angeschwitzt, dann alle anderen Zutaten dazu und einmal aufkochen lassen. Nun kann das ganze auf kleiner Flamme so etwa 1 Stunde vor sich hin köcheln.

Zum Schluss noch mal abschmecken, evtl. nachwürzen und fertig. Wer’s scharf mag, kann auch noch 1-2 Chillischoten dazuschneiden oder mit Tabasco würzen. Wir sind allerdings mehr so die milden Esser 😉

Diesen Eintopf mögen auch die Kinder gerne, selbst unser Großer, der bekennender Fleischfresser ist. Ich koche manchmal noch eine Tasse Reis mit im Topf, schmeckt aber auch ohne. Man kann auch noch verschiedene Gemüse reinpacken, z.B. Zucchini, Mais oder Möhren. Der Fantasie sind da fast keine Grenzen gesetzt.

das ist nur noch der Rest, der von gestern abend noch übrig geblieben ist. Aufgewärmt schmeckt das Chilli, so wie jeder Eintopf, dann heute noch besser. Reicht nur nicht mehr für alle :-(

das ist nur der Rest, der von gestern abend noch übrig geblieben ist. Aufgewärmt schmeckt das Chilli, so wie jeder Eintopf, heute noch besser. Reicht nur nicht mehr für alle 😦

Man könnte den Rest aber auch als Soße für Reis, Kartoffeln oder Nudeln benutzen, dann haben alle nochmal was davon.

Guten Apetit ! 🙂

Read Full Post »

vegane Rosinenbrötchen

Es war mal wieder Zeit zum backen. Heute sollten es Rosinenbrötchen sein, natürlich die vegane Variante. Willst du auch mal probieren?

Du brauchst:

ca. 400 g Vollkornmehl, 1 Pck. Trockenhefe, 1 TL Salz, 2-3 EL Zucker, 1-2 Hände voll Rosinen (kommt drauf an, wie groß die Hände sind 😉 ) und ca. 300 ml lauwarme Sojamilch.

Alle Zutaten werden zu einem Teigklumpen verarbeitet. Nehmt nur so viel Milch dass der Teig nicht an den Händen klebt, also nicht alles auf einmal rein, sondern nach und nach. Und dann kneten, kneten, kneten. Hefeteig will lange geknetet werden, damit die Hefe anfängt zu arbeiten, mindestens 5 Minuten. Jetzt deckt ihr die Schüssel mit dem Teig drin mit einem Geschirrhandtuch zu und stellt sie an einen warmen Platz. Nach etwa einer halben bis dreiviertel Stunde ist der Teigklumpen schon deutlich größer geworden. Nun knetet ihr den Teig noch einmal kurz durch, formt kleine Kugeln und legt diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Man kann die Teiglinge noch mit Sojamilch oder Öl bepinseln, muß aber nicht. Das Blech schiebt ihr bei ca. 180 °C für ca. 1/2 Stunde auf die mittlere Schiene des vorgeheizten Backofens.PicMonkey Collage_RosinenUnsere Rosinenbrötchen sind heute nicht besonders gut aufgegangen. Das ist immer auch ein bißchen Glückssache, aber sie schmecken trotzdem lecker! 🙂 Vielleicht werden eure ja noch besser. Viel Spaß und guten Apetit!

Read Full Post »

Ox Kochbuch Nr. 5

Juhuu, es ist da! Das Ox Kochbuch Nr 5 kam gestern mit der Post und ich bin jetzt schon ganz begeistert.

yummi, yummi.....

yummi, yummi…..

Das erste vegetarisch/vegane  Buch habe ich schon seit einiger Zeit und habe schon ganz viel daraus nachgekocht. Ich bin total begeistert von der Alltagstauglichkeit der Rezepte. Ich habe keine Lust aufwendige und anspruchsvolle Menüs zu zaubern, dafür stundenlang in der Küche zu stehen, oder erst mal irgendwelche speziellen Zutaten in Spezialgeschäften suchen zu müssen. Die von Uschi Herzer und Joachim Hiller gesammelten Rezepte sind wirklich was für den täglichen Gebrauch, d.h. erschwingliche in jedem Supermarkt zu bekommende Zutaten, mit wenig Zeitaufwand nachzukochen und dazu noch lecker. Viele Rezepte habe ich schon in mein Was-koch-ich-heute-Standardprogram als festen Bestandteil aufgenommen. Das neue Buch ist nun gefüllt mit über 200 komplett veganen Rezepten, was mir in meiner jetzigen veganen Startphase sehr gelegen kommt und beim gestrigen ersten Durchblättern habe ich schon zig Rezepte auf meiner internen Liste vermerkt ;-). Ich werde berichten.

Read Full Post »

Wendland Blog

Meine persönlichen Eindrücke im Wendland

vier sind mal welt

WELTREISE ALS FAMILIE - UND DANACH?

Eltern sein - Familie leben

Bindung aufbauen. Beziehung stärken. Neue Wege gehen.

Hobbyweltverbesserer Blog

Ein Blog über Fair Trade, Fair Food, Nachhaltigkeit und alles, was die Welt schöner macht

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

Frau Gehlhaar

Über das Großstadtleben und das Rollstuhlfahren

blubberfisch

spezialexpertenblog für fortgeschrittene kaffeesatzleserei

kombinat lux

ambitionierte Fotografie | Neubrandenburg

handwerkszeuch

@der_handwerk sein zeuchs

jeder Schritt zählt

... für mehr Nachhaltigkeit ...

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

strickspleen

Gedanken rund um Wolliges, Faseriges & Textiles

Wilde Möhre

Garten, Bücher & Das Leben an und für sich

Abnehmen mit Lust und Laune

Heute ist morgen schon gestern!