Nadjas Strickkorb Folge 28

Alle Informationen zu den Wooligans findest du auf der Website des Vereins.

Cocktail Umbrella Cowl von Jocelyn J. Tunney

Die Chaosmaschen Sandra und Anneke machen einen sehr schönen und lustigen Podcast.

Anatomische Socken von Just Duit

Wandersocken stricken von Ewa Jostes

Double Heelix Socks Anleitung und Video für den Anfang

Doubleface stricken von Anja Belle scheint es im Buchhandel nicht mehr zu geben.

Doubleface Tigerschal

Die Website der Deichqueen findest du hier und in ihrem Blog das Interview mit mir.

Harry Potter Magisch stricken

Die Deichqueen ist ein Wollladen in Dithmarschen und das Herzensprojekt von Astrid und Marion. Ich kenne die beiden (noch nicht) persönlich, folge ihnen aber schon eine ganze Weile auf instagram und finde sie und ihre Beiträge sehr sympathisch. Auf ihrer Website betreiben sie neben einem onlineshop auch einen Blog, auf dem sie, ich glaube letztes Jahr, angefangen haben Menschen aus der „Wollszene“ als InspirationsZauberInnen vorzustellen, indem sie ihnen in Form eines Interviews Fragen stellen, die nicht nur etwas mit Wolle und Handarbeiten zu tun haben. Dort findet man so bekannte Namen wie Thorsten Duit, Melanie Berg und Jane vom Frickelcast sowie viele andere und jetzt auch MICH! *kreisch*Ich war völlig platt, als ich von Astrid und Marion eine E-Mail bekommen habe, ob ich Lust hätte ihre Fragen zu beantworten. Wow! So richtig weiß ich immer noch nicht, was ich dazu sagen soll! 🙂 Natürlich war es mir eine große Freude, zum einen mir meine Antworten gut zu überlegen, zum anderen aber auch und das ganz besonders, dass es da draußen tatsächlich Leute gibt, denen gefällt, was ich tue. Es gefällt ihnen sogar so gut, dass sie anderen davon erzählen wollen, damit diese auch mal gucken, was ich z.B. so in meinem Podcast erzähle und zeige. Das macht ein warmes Gefühl im Bauch und im Herzen, das kann ich euch sagen!

Irgendwann fahr ich bestimmt mal nach Dithmarschen und besuche die beiden und ihren Wollladen. Wenn ihr mal dort in der Nähe seid, fahrt doch mal hin, kauft euch schöne Wolle und grüßt die beiden von mir. 😉

Das Interview mit mir findest du hier.

Der Januar ist nun rum und somit unser erster Monat als Wanderer auf dem Wendlandrundweg. Auch wenn wir immer nur Sonntags unterwegs sind und dann immer nur Miniabschnitte gehen. Letzten Sonntag haben wir ca. 4 km vor Schnackenburg unser Auto abgestellt und sind bis zur kleinsten Stadt Deutschlands gegangen. Es war ein trüber Tag, aber schön war es trotzdem.Wir hätten auch noch etwas weiter gehen können, aber nur um noch ein paar Kilometer „zu machen“ fanden wir das auch irgendwie doof und so haben wir entschieden umzudrehen.

Insgesamt haben wir jetzt ungefähr 24 km des Wendlandrundwegs abgelaufen. Der Wendlandrundweg besteht aus drei Teilstücken. Die bisher gelaufene Strecke gehört zum Elbhöhen-Weg, dieser ist mit einem „E“ markiert, dem wir ja immer gefolgt sind, ohne zunächst zu wissen was es bedeutet. Von Schnackenburg bis Clenze werden wir nun dem Wendland-Querweg folgen.

Die Abschnitte, die wir gehen werden, werden relativ klein bleiben, da wir es weiterhin so machen werden, dass wir gemeinsam gehen und daher die gelaufene Strecke auch immer wieder zurück gehen müssen, um zum Auto zurückzukommen. Wir genießen die gemeinsame Zeit und die Ruhe für Gespräche, die wir zu Hause und im Alltag nicht so oft finden. Die einzelnen Abschnitte werde ich ab jetzt immer am Ende des Monats zusammengefasst in einem Blogbeitrag beschreiben. Ich hoffe du begleites uns auch weiterhin auf unserem Weg rund um’s Wendland.

Nadjas Strickkorb Folge 27

Eine neue Folge meines Handarbeitpodcasts ist online. Hier erkläre ich zuerst nochmal, wer ich eigentlich bin bzw. was ich mache. Außerdem berichte ich von meinen weiteren Erfahrungen mit dem Buch „Japanische Handschuhe stricken“ und bin sehr begeistert von meinem „Bookworm“ und den „Anatomischen Socken“ für meine Tochter. Viel Spaß damit! 🙂

Die Wooligans sind ein Verein, die gestrickte und gehäkelte Sachen an obdachlose und bedürftige Menschen verteilen.

Japanische Handschuhe stricken“ von Bernd Kestler

Bookworm“ von Heidi Kirrmaier

Anatomische Toe up Socken“ von Thorsten Duit

Der Podcast von Heike (Woll-Troll) ist wirklich sehenswert. Sie ist ein extrem sympathischer Mensch.

Auf meiner Ko-fi Seite kannst du mir eine symbolische Tasse Kaffee spendieren, wenn dir gefällt, was ich mache und du mich gerne ein bisschen unterstützen möchtest. Dankeschön!

Leggings“ von Annette Sager

Wendlandrundweg Teil 4

Auch wenn wir immer nur kleine Mini-Etappen gehen, weil wir die Strecke doppelt laufen müssen, weil wir zum Auto zurück müssen um wieder nach Hause zu kommen, werden wir den Wendlandrundweg bestimmt dieses Jahr schaffen. Wenn es wärmer wird, können wir ja auch mal weiter laufen, da wir zwischendurch irgendwo Pause machen können.

Heute sind wir vom Höhbeck aus gestartet und bis zum Elbholz gegangen. Der Weg führt relativ unspektakulär am Deich entlang, ist landschaftlich zwar schön, wie eigentlich alles hier 😉 aber fordert selbst mich nicht heraus. Aber auch solche Abschnitte müssen mal sein. Wo man seine Gedanken schweifen lassen kann, oder, wenn man mit jemandem zusammen läuft, sie mit demjenigen teilt. Das können dann schwerwiegende Fragen und Probleme der Menschheit oder auch einfach mal belangloses Zeug sein. Zwischendurch genießt man die Stille oder lauscht den Klängen der Natur, heute Rabenkreischen, Gänserufe und das „Hupen“ eines Schwarms Schwäne der über uns hinwegflog. Auf der Karte siehst du, wo wir heute gelaufen sind:

Bis zum Elbholz sind es 3,2 km.

Der Weg am Deich entlang ist eher unspektakulär.

Am Elbholz biegen wir bei der wirklich kleinen Siedlung (4 Häuser) in den Wald ab und folgen ein kleines Stück dem Wanderweg zum Gartower See, um dann in einem Bogen wieder auf den Wendlandrundweg zurück zu gehen.Im Elbholz sehen wir einige mächtige alte Eichen, die zum Teil leider auch schon ziemlich tot sind. Wir wollen im Frühjahr nochmal her kommen, um zu sehen, wie es hier belaubt aussieht.

Wieder auf dem Deichweg angekommen, beschließen wir für heute wieder zum Auto zurück zu gehen. Insgesamt waren das dann ca. 9 km, die wir gegangen sind. Die paar Kilometer, die bis Schnackenburg noch fehlen, werden wir uns schenken, da der Weg so am Deich  weitergeht und keine Neuigkeiten oder Veränderungen in der Landschaft bereit hält. Unsere nächste Etappe werden wir also in Schnackenburg beginnen.

Wendlandrundweg Teil 3

Sonntag ist Wandertag und auch heute hatten wir wieder richtig Glück mit dem Wetter. Regen war angesagt, aber zuziehen tut es sich erst jetzt, wo wir wieder zu Hause sind. Heute ging es ab Vietze weiter am Höhbeck entlang bis zur Fähre in Pevestorf und wieder zurück nach Vietze, da wir auch dieses Teilstück gemeinsam laufen wollten. Da es ein etwas anstrengenderer Weg war, als der bisher gegangene, sind es heute etwas weniger Kilometer gewesen. 2 Stunden haben wir trotzdem gebraucht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Über einen Waldweg ging es hoch zum ersten Aussichtspunkt.Und weiter durch den Wald bis zur Vietzer Schanze. Hier hält jemand Wache vor dem „Eingang“ zum alten Kastell, welches hier zu Zeiten Karls des Großen stand. Wenn du dich näher für geschichtliches, geografisches und sonstiges zu dieser Gegend interessierst, folge den Links im Text, dieses führen dich zu den entsprechenden Wikipedia-Artikeln.Der Wegweiser zeigt die Entfernungen zu wichtigen Zentren des römischen Reiches.Und einen tollen Ausblick über die Elbe hat man von hier auch.Wir sind hier hoch gelaufen, also müssen wir auch wieder runter. Weiter geht es über Waldwege, über Stock und Stein.An der Schwedenschanze angekommen können wir uns beide nicht wirklich dazu aufraffen auch noch auf den Aussichtsturm raufzuklettern. 🙂Wir gehen also einfach erst mal weiter. Am Weg sind immer wieder Infotafeln über Flora, Fauna und Geschichte der Gegend aufgestellt. Aber auch die lesen wir nicht alle. Wir gehen weiter….An der Straße zur Fähranlegestelle ist ein Parkplatz, so dass wir beschließen, von dort das nächste Mal weiterzugehen. Da wir den Weg nach Vietze auch noch wieder zurück laufen müssen, reicht es für heute.Auf diesem Abschnitt des Wendlandrundweges muss man wirklich gut zu Fuß sein. Es geht stetig auf und ab über knurpselige Naturwege. Es ist zwar anstrengend und ich merke meine Knie beim abwärts gehen und meinen Rücken beim rauf schleichen, ganz zu schweigen von meiner nicht vorhandenen Kondition, aber es macht trotzdem viel Spaß!Doch heute bin ich wirklich froh, als wir die letzte Steigung erreichen. Puh!Ich freue mich schon auf nächste Woche. Da geht es wieder auf einfachem Weg am Deich entlang :-). Dann schaffen wir auch sicher wieder eine etwas längere Etappe.

Nadjas Strickkorb Folge 26

Die erste Podcastfolge des Jahres. Viel Spaß damit!

Japanische Handschuhe stricken von Bernd Kestler

Die Wooligans findest du hier.

Die Anleitung für den Häkelbeutel gibt es bei Lion Brand Yarns.

Das Video von Sylvie Rasch mit der Anleitung für die Easy Peasy Doppelmütze findest du auf Youtube.

Die Anleitung für den blauen Welli gibt es auf etsy.

Den Podcast der Chaosmaschen solltest du dir auch mal anschauen, falls du ihn noch nicht kennst.

Die Anleitung für den Bookworm ist von Heidi Kirrmaier.

Auf die Links zu den einzelnen verwendeten Garnen verzichte ich. Falls du gerne näheres dazu wissen möchtest, frag mich ruhig. Auch wenn du sonst noch Fragen hast, kannst du mich gerne kontaktieren, am liebsten per Mail (sonbuntdasleben@posteo.de) oder wenn du mir auf instagram folgst (@sobuntdasleben) gerne auch per Direktnachricht. Ich bemühe mich zeitnah zu antworten. 🙂